Logo der Universität Wien

Willkommen beim Open Access Netzwerk Austria!

Auf dieser Website finden Sie Informationen zum Open Access Netzwerk Austria (OANA), das 2012 als joint activity unter dem organisatorischen Dach des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) und der Österreichischen Universitätenkonferenz (UNIKO) gegründet wurde.
 

RSS-Feed

Letzte Meldungen

Montag, 16. Dezember 2013

QOAM - Quality Open Access Market

Ein interessantes Experiment zur qualitativen Einschätzung von wissenschaftlichen Zeitschriften.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

FWF fördert acht Open Access Fachzeitschriften aus den Geistes und Sozialwissenschaften

Die Anträge zum einmaligen Programm "Anschubfinanzierung für hochqualitative Open Access Zeitschriften in den Geistes- und Sozialwissenschaften" wurden in der 46. Kuratoriumssitzung des FWFs entschieden.

Freitag, 22. November 2013

Thoughts on founding open-access journals

von Stuart M. Shieber (First director of the Office for Scholarly Communication at Harvard University)

Freitag, 22. November 2013

Zusammenfassung der Jubiläumsveranstaltung: "10 Jahre Berliner Erklärung”

Zum Anlass der 10jährigen Unterzeichnung der Berliner Open Access Erklärung ging am 20.11.2013 in Berlin die zweitägige Jubiläumskonferenz  zu Ende. Die Open-Access-Initiative, die von der Max-Planck-Gesellschaft angestoßen...

Dienstag, 19. November 2013

Open Access: a New Opportunity for the Humanities

Ein Opinion Paper des Science Europe Humanities Scientific Committees.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

1. OANA-Informationsveranstaltung mit TeilnehmerInnen aus ganz Österreich

Am 22.10.2013 hat in Wien die erste Informationsveranstaltung des Open Access Network Austria (OANA) stattgefunden. Die Veranstaltung war damit auch ein Beitrag zur internationalen Open Access Week.

Montag, 16. September 2013

Für Open Access in den Geisteswissenschaften.

Ein Essay von Hubertus Kohle.

Mittwoch, 11. September 2013

Einladung | 24.10.2013 | ESFRI-Konferenz und Podiumsdiskussion

Herausforderungen und Chancen des digitalen Zeitalters: Forschungsinfrastrukturen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften

Donnerstag, 29. August 2013

FWF-Präsident Christoph Kratky analysiert in NATURE die Lage von Open Access

Der freie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen befindet sich im Aufwind, doch droht die Transformationsphase lang und teuer zu werden. Um dies zu verhindern, muss es Förderungsorganisationen und Forschungsträgern...


Schrift:

Open Access Netzwerk Austria

Kontakt:
Falk Reckling
Der Wissenschaftsfonds
Sensengasse 1
A-1090 Wien

T: +43-1-5056740-8861
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0